Michael Strauß

Sonstiges


Home / Sonstiges: Aphorismen Weisheiten Blog


Aphorismen - aus meiner eigenen Feder


Der wahre Wert von Grundprinzipien zeigt sich erst im Prinzipien-Konflikt.


Wieviel Intoleranz kann Toleranz tolerieren?


Man muß nicht alles selbst erlebt haben um es beurteilen zu können.
Man muß nicht alles selbst besser können um es beurteilen zu können.
Man muß einiges erlebt haben um überhaupt etwas beurteilen zu können.


Manche Meister fallen doch vom Himmel.
Man nennt sie 'Naturtalente'.


Echte Sicherheit braucht Erkenntnis - und Erkenntnis braucht Meinungsvielfalt.


Die Kunst besteht darin richtig vorherzusehen - nicht hinterher zu sehen.


Bei einem Kurzschluss fliesst die Energie gefährlich ungebremst im Kreis:
Das gilt für den elektrischen Strom.
Das gilt auch für den Gedanken-Strom.


CAC = Computer Aided Chaos ?


Auf dem Weg zum halb vollen Glas ist des halb leere Glas ein idealer Ausgangspunkt.


Wer sich im Kreis dreht der könnte im Kreisverkehr mehr auf Ausfahrten achten.




Die einzelnen 'Aphorismen aus meiner eigenen Feder' dürfen unter der Lizenz CreativeCommons CC-3.0-BY-ND (Namensnennung, keine Bearbeitung) weiter verwendet werden. Über eine Nachricht würde ich mich freuen - z.B. per Mail (siehe Impressum).

Top Home



Weisheiten - aus anderer Feder


Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, dann steig ab!
Weisheit der Dakota.
Vielfältig weiter entwickelt als Parodie auf diverse Management-Auswüchse, z.B.:
'Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, dann gründe eine Task Force zur Wiederbelebung'.


Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.
Antonio Machado vs. Franz Kafka (Quelle umstritten)

Nichts ist beständiger als der Wandel!
Heraklit von Ephesus vs. Charles Darwin (Quelle umstritten)

Der beste Weg die Zukunft vorauszusagen ist sie zu gestalten.
Abrahm Lincoln vs. Willy Brandt bzw. Peter Drucker (Quelle umstritten)

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile
Aristoteles

Glaube wenig,
hinterfrage alles,
denke selbst.
Albrecht Müller

Strategie ist die Wahl des richtigen Schiffes.
Taktik – der Kampf um den besten Liegestuhl auf dem falschen Schiff.
Günter F. Gross

Der Köder muss dem Fisch schmecken – nicht dem Angler!
(Quelle unbekannt; weiter verbreitet von Dale Carnegie und Helmut Thoma)

Obwohl die Probleme der Welt zunehmend komplex sind
bleiben die Lösungen beschämend einfach.
Bill Mollison, einer der 'Erfinder' der Permakultur

Lege nicht alle Eier in einen Korb!
David Holmgren, Permakultur-Forscher der ersten Generation

Die wesentlichen Dinge kannst Du nicht machen, sondern nur empfangen.
Aber Du kannst Dich empfänglich machen.
Martin Schleske, Geigenbauer und Schriftsteller

Erst wenn der letzte Laden geschlossen,
das letzte Buch geschreddert,
der letzte Bargeldschein verbrannt wurde,
werdet ihr feststellen,
dass man Freiheit nicht digitalisieren kann.
Ken Jebsen

Top Home



Blog

30.12.2020: Blog - coming soon
05.01.2021: Gedanken zu meinem ersten Blog-Eintrag
05.01.2021: 'Vereinen ohne zu vereinnahmen' - 'Was Menschen verbindet'
15.01.2021: Sonnengott Helios - Zuhören, Fakten, Interpretation und eigenes Weltbild
22.01.2021: Kartoffeln - Lagerung, Keimhemmungsmittel
22.01.2021: Aktuelle WHO Notiz für Laborbetreiber - Corona COVID-19, SARS-CoV-2, PCR Test
08.02.2021: Echte Sicherheit braucht Erkenntnis - und Erkenntnis braucht Meinungsvielfalt: Über Andersdenkende, Ketzer, der Zeit voraus, Meinungsmonople, Gutsherren und Zivilcourage
26.02.2021: Aktion 'KlimaFasten' in Rosenheim
05.03.2021: Konzept 'Nette Toilette'

'Deep links' auf meine Blog-Einträge sind durchaus erwünscht. Denn 'deep links' schaden mir nicht: Diese Seite ist bewusst werbe-frei, also entgehen mir keine Werbeeinnahmen. Über eine Nachricht würde ich mich freuen - z.B. per Mail (siehe Impressum).


30.12.2020: Blog - coming soon

Ich habe mich entschlossen einen Blog zu schreiben :-) Näheres folgt demnächst - und zwar hier.

Blog Index Top Home


05.01.2021: Gedanken zu meinem ersten Blog-Eintrag

Lange habe ich überlegt - schon vor meinem hier verkündeten Entschluss: Was, wie, wann?

Vor allem die Fragen 'was will ich sinnvollerweise ansprechen?' und 'was darf ich zumuten?' haben mich beschäftigt. Denn als scharfer Denker sind meine Gedankengänge keine reine Komfortzone, sie sind nicht nur angenehm. Selbsterkenntnis betrifft natürlich nur mich - meine eigene Angelegenheit. Was aber, wenn meine Gedanken unsere ganze Gesellschaft betreffen? Vielleicht sogar auch Themen, bei denen wir uns meines Erachtens heftig in die Tasche lügen - z.B. eine Art 'Kollektiv-Neurose'?

'Zwischen den Jahren' 2020/2021 hat meine Frau eine Doku in der Mediathek des Bayerischen Fersehens über Werner Heisenberg entdeckt, die wir uns angesehen haben. Die Heisenberg'sche Unschärferelation hat mich daran erinnert worum es mir geht:

Eine Erkenntnis kann brilliant sein, dennoch bleibt sie immer unscharf. Das ist schon in der Art der Betrachtung der 'Realität' mit ihren Dualitäten bzw. Polaritäten (den vermeintlichen Gegensätzen wie 'Ying und Yang') begründet: Jede Münze hat zwei Seiten.

Dass sich jede/r seine persönlichen Gedanken macht, das will ich ohnehin ganz bewusst als Freund der Eigenverantwortung niemandem ersparen. Ich kann hoffentlich bereichernde Aspekte beitragen und so das Bild abrunden.

Das Blog-Update erstelle ich wöchentlich jeweils bis Freitags 09:00 Uhr, sodass es immer zum letzten Arbeitstag der Woche bzw. zum Wochenende verfügbar ist.

Blog Index Top Home


05.01.2021: 'Vereinen ohne zu vereinnahmen' - 'Was Menschen verbindet'

Heute habe ich zum ersten Mal das dänische Video 'Was Menschen verbindet' aus dem Jahr 2016/17 gesehen und war tief berührt. Denn gemeinsam sind wir stärker für die sich abzeichnenden Veränderungen: Klimawandel, Digitalisierung, Corona SARS-CoV-2 COVID-19-Pandemie, ... .

Eigentlich war das Video als Image-Film des dänischen TV-Senders 'TV2' konzipiert. 2017 wurde der Film dann laut 'Deutscher Welle' innerhalb von 3 Wochen weltweit 200 Mio. Mal gesehen:
Wie wäre es, wenn wir ...
Was 'gemeinsam' im Hinblick auf die Dynamik einer ganzen Gesellschaft im Detail bedeutet, dafür hat mich Prof. Manfred E. A. Schmutzer im Jahr 2012 drastisch sensibilisiert: Gerade Individualisten seien kreativ, innovativ und oft weitblickend - allerdings oft deutlich weniger vernetzt als ihren Ideen angemessen sei. Daher würden Individualisten gerade deshalb eher weniger bewirken - ein ungenutztes Potential.

Jedes Individuum ist auf seine Weise einmalig. Der Respekt vor der Individualität ist ebenso wichtig wie ein gleichzeitiger Fokus auf Gemeinsamkeiten. Dies bringt das Motto 'vereinen ohne zu vereinnahmen' (Quelle: Vermutlich Christin Lahr) prägnant unter einen Hut: Für einen langfristigen (also nachhaltigen) sozialen Zusammenhalt bei gleichzeitiger Innovationskraft bei den anstehenden Herausforderungen.

Blog Index Top Home


15.01.2021: Sonnengott Helios - Zuhören, Fakten, Interpretation und eigenes Weltbild

Regenbogen
Als Zeitreisende landen wir ca. 3.000 Jahre zurück im antiken Griechenland. Wir treffen dort einen Gärtner - es geht um die optimale Sonnenlage eines Gartenbeetes. Der alte Grieche erzählt:

'Weißt Du, die Sonne geht bei uns jeden Tag im Osten auf und im Westen unter. Dabei gibt es einen Unterschied, der zwischen Winter und Sommer hin und her schwankt: Die Bahnen des Sonnengottes Helios, auf denen er mit seinem 6-Spänner und der glühenden Sonnenscheibe über das Firmament zieht, sind im Winter flacher, im Sommer steiler.'

Mit unserem heutigen Wissen würde der antike Gärtner mit seiner Vorstellung von der Sonne möglicherweise belächelt oder verspottet werden. Denn jedes größere Kind weiß heute, daß die Erde um die Sonne kreist - und die Sonne keine glühende Scheibe, sondern ein Gasball mit Kernfusion ist. Doch was werden Menschen in weiteren 3.000 Jahren über unser heutiges, vermeintlich sicheres Wissen über Sonne und Kernfusion sagen?

Je nach erregtem Unmut hätte der Gärtner Chancen als 'selbsternannter Astronom' oder als 'Helidiot', als Scharlatan, Spinner oder Esoteriker bezeichnet zu werden. Hätte der antike Gärtner noch mehr zu seinen astronomischen Überzeugungen als gesichertes Wissen preisgegeben würde er womöglich als Verschwörungstheoretiker, Antisemit oder links- oder rechtsextrem gelten. Die Jahre 2019 und 2020 haben mit den Themen Klimawandel, Donald Trump, alternative Fakten, Faktenchecks, Mobilfunk 5G, Corona COVID-19 etc. das Spektrum der Schubladen auf beiden Seiten erweitert: Mainstreampresse bzw. Lügenpresse, andererseits Aluhut und Covidiot, ... .

Ich halte es für mich persönlich - und für uns als Gesellschaft - für wichtig:
Wie schon oben gesagt: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.

Aber auch:
Noah galt als Verschwörungstheoretiker - bis es zu regnen begann (Quelle unbekannt):

Denn im Grunde geht es darum:
Die Kunst besteht darin richtig vorherzusehen - nicht hinterher zu sehen - siehe hier unter Aphorismen

Foto: Eigenes Archiv

Blog Index Top Home


22.01.2021: Kartoffeln - Lagerung, Keimhemmungsmittel

Kartoffeln
Vor gut zwei Monaten ging es in einem Gespräch in der Nachbarschaft um die Lagerung von Speisekartoffeln. Aus meiner Erfahrung ist eine dunkle, kühle aber frostfreie Lagerung wichtig, damit die Kartoffeln nicht zu schnell austreiben. So kenne ich es noch von meiner Oma. Mein Nachbar meinte das Lager dürfe durchaus auch warm sein. Ich kam ins Grübeln. Da fiel mir ein, dass konventionell angebaute Kartoffeln seit Jahrzehnten behandelt werden, um den Austrieb zu verzögern. Wir kaufen Bio-Kartoffeln, was den Unterschied erklären könnte.

Also habe ich im tiefsten Winter einen Versuch gestartet, eine Bio-Kartoffel 'geopfert' und relativ warm gelagert. Nach zwei Monaten hatte sie ca. 5mm lange Austriebe. Ich hatte befürchtet, dass das noch schneller passieren würde.

Während dieser Versuchszeit habe ich zu den synthetischen Austriebhemmungsmitteln recherchiert:

Laut [1] muss man ausgetriebene Kartoffeln allerdings nicht wegwerfen:
Die Triebe entfernen und die Ansatzstellen grosszügig ausschneiden. Damit wird das giftige Solanin entfernt, das auch in den grünen Stellen der Kartoffel vorkommt.

Quellen:
[1] https://www.zentrum-der-gesundheit.de/artikel/kueche/kartoffeln-keimhemmer
Foto: Eigenes Archiv

Blog Index Top Home


22.01.2021: Aktuelle WHO Notiz für Laborbetreiber - Corona COVID-19, SARS-CoV-2, PCR Test

Vorgestern (am 20.01.2021) hat die WHO die Laborbetreiber aufgefordert die Anwendungs-Anweisungen zu befolgen, wenn sie die Ergebnisse von PCR-Tests interpretieren - insb. vorsichtige Interpretation bei schwach positven Resultaten, sowie den Ct-Wert im [Test-]Bericht mit zu liefern.
(Original: ... careful interpretation of weak positive results is needed. ... Provide the Ct value in the report ... ) .

Konkret:
Die meisten PCR Prüfverfahren sind als Diagnosehilfe gedacht. Daher müssen Gesundheitsdienstleister jedes Ergebnis im Zusammenhang betrachten - zusammen mit Testzeitpunkt, Probentyp, Besonderheiten des Prüfverfahrens, klinischen Beobachtungen [Anm.: Symptome], Historie des Patienten, bestätigter Status aller Kontakte und epidemologischen Informationen.

(Original: Most PCR assays are indicated as an aid for diagnosis, therefore, health care providers must consider any result in combination with timing of sampling, specimen type, assay specifics, clinical observations, patient history, confirmed status of any contacts, and epidemiological information.)

D.h. die meisten PCR Tests reichen alleine nicht für eine Diagnose aus. Insb. hat ein PCR Test ohne Symptome keinen Aussagewert - egal ob postiv oder negativ. Letzteres führt sogar zu einer trügerischen Sicherheit.

Ich bin gespannt wie - und wie schnell - sich das auf die deutschen PCR Massentests auswirkt: Diese werden in meinen Augen schon viel zu lange unreflektiert und damit kontraproduktiv durchgeführt - ohne Symptome inzwischen auch regelmässig z.B. bei medizinischem Personal. Die Folgen sind die Gleichsetzung von 'positiv = infiziert = infektiös' und damit ... Quellen:
[1]:
Ca. 1,2 Mio PCR Tests/Woche (jeweils in den ersten beiden Januar-Wochen 2021 laut RKI Testzahl-Tabellen)
Fehlerquote für falsch-Positiv: 2%
Damit 24.000 falsch-positive Fälle je Woche
Umgerechnet von ca. 80 Mio Einwohnern auf 'Inzidenz für 100.000 Personen' (Faktor 800:1) Damit wirkt der falsch-Positiv-Fehler mit zuätzlichen 30 auf die 7-Tage-Inzidenz ein. Bei einem Shutdown-Schwellwert von 50 ist dieser Fehler von 30 keine Bagatelle.

[2]:
Kosten PCR-Test: Über 100 EUR/Test
Ca. 1,2 Mio PCR Tests/Woche (jeweils in den ersten beiden Januar-Wochen 2021 laut RKI Testzahl-Tabellen)
Davon geschätzt 90% 'einfach sicherheitshalber' - z.B. an Landesgrenzen oder auch angeordnet für Arbeitskräfte im Bereich Gesundheit/Pflege. D.h. Durchführung ohne Symtome und damit für sich ohne Aussagekraft - egal ob positiv oder negativ (trügerische Sicherheit, Fehlalarme).

Blog Index Top Home


08.02.2021: Echte Sicherheit braucht Erkenntnis - und Erkenntnis braucht Meinungsvielfalt.
Über Andersdenkende, Ketzer, der Zeit voraus, Meinungsmonople, Gutsherren und Zivilcourage

In der Geschichte gibt es eine Reihe von Menschen, die mit ihrem revolutionären Denken ihrer Zeit voraus waren. Sie wurden zu ihrer Zeit öffentlich lächerlich gemacht, wurden teils beruflich behindert und hatten daher finanzielle Nöte, wurden zum Teil verfolgt. Manche erlebten ihre Rehabilitation nicht mehr, manche bezahlten sogar mit ihrem Leben. Alphabetisch nach Familienname:
Diese Liste liesse sich nahezu beliebig verlängern. Wer andere vor Gewalttaten schützt, dem bescheinigt man Zivilcourage - und wird vielleicht sogar geehrt. Wer für eine fundierte, aber unbequeme Ansicht eintritt, der muss ggf. mit harten Sanktionen der überwiegenden Mehrheit rechnen. Denn: 'Nur sehr Wenigen war es vergönnt, der Menschheit wirkliche, große und dauernde Dienste zu erweisen - und mit wenigen Ausnahmen hat die Welt ihre Wohltäter gekreuzigt und verbrannt' - das schreibt Louis Kugelmann 1861 an Ignaz Semmelweis.

Dabei geht es noch nicht einmal darum, wer 'absolut' Recht hat. Es geht um das Eingeständnis, dass man mit grob 50% selbst in die Situation verstrickt ist. Ähnlich einer scheiternden Paar-Beziehung - 'schuldig geschieden' gibt es schon lange nicht mehr. Es geht um die Einsicht, dass der einzige Ausweg über eine respektvolle Begegnung auf gleicher Augenhöhe führt. Und dass herablassende Gutsherrenart weder zu solchen Situationen, noch zu unserem modernen Konflikt-Verständnis passen.

Ob wir als Gesellschaft nicht darüber hinaus gewachsen sind? Der nicht ganz aktuelle Fall 'Edward Snowdon' und die aktuellen Vorgänge um das Meinungsspektrum rund um Corona COVID-19 zeigen mir, dass wir als Gesellschaft hierzu auch hochaktuell Potential haben. Was macht uns so sicher, dass ein Fall Semmelweis o.ä. heute nicht möglich wäre? Also durchaus auch Gelegenheit und Betätigungsfeld für einen etwas weiter gefassten Begriff der Zivilcourage. Zivilcourage ist auch:
'Andersdenkende vor der Gewalt von Meinungsmonopolen und deren Gutsherren zu schützen'.
Und zwar unabhängig davon, welcher Meinung wir selbst sind. Denn echte Sicherheit braucht Erkenntnis - und Erkenntnis braucht Meinungsvielfalt - siehe hier unter Aphorismen

Quellen:
Allgemeinbildung ;-) sowie Wikipedia - hieraus insb. Lebensjahre und Zitate.


Blog Index Top Home


26.02.2021: Aktion 'KlimaFasten' in Rosenheim

Die katholischen und evangelischen Kirchen regen mit ihrer gemeinsamen jährlichen Aktion 'KlimaFasten' zu nachhaltigem Handeln an. Dieses Jahr wurde die Idee auch von den katholischen Stadtteil-Kirchen Rosenheim aufgegriffen. Ein überkonfessionelles Team, bei dem ich mitgewirkt habe, hat 7 Themen-Tische - je einen für jede Fastenwoche - konzipiert. Eröffnung war am Aschermittwoch 17.02.2021.
Die Themen-Schwerpunkte für die Fasten-Wochen 2021 sind:

Blog Index Top Home


05.03.2021: Konzept 'Nette Toilette'

Kürzlich war ich in Idstein im Taunus. Dort gibt es eine für mich bemerkenswerte Inititative, die ich bereits aus Illertissen kenne - und fast schon vergessen hatte: Die 'Nette Toilette'.

In Illertissen wurde mir damals (lange vor den Shutdowns) noch nicht klar, dass dieses Konzept kein Unikat, sondern mit über 200 Kommunen weiter verbreitet ist und sogar einen Wikipedia -Eintrag hat: Gastronomen und Hoteliers stellen ihre Toiletten der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Ich persönlich finde das sehr angenehm. Denn die Annahme, dass Konsum und 'Entsorgung' zeitlich enger zusammenfallen, ist m.E. praxisfern. Andererseits gehe ich davon aus, dass sich Geben und Nehmen unter den einzelnen Gastronomen statistisch durchaus ausgleicht.

Bei meiner Recherche habe ich nun festgestellt, dass üblicherweise auch die Kommune mit im Boot sitzt und einen Betriebskosten-Zuschuss gibt (insb. für Reinigungskosten; siehe NULL EURO URBANISMUS). Denn der Betrieb vollautomatisierter öffentlicher Toiletten ist im Vergleich durchaus um den Faktor 6 teurer. Also wirkt die 'Nette Toilette' auch günstig auf den kommunalen Haushalt.

Blog Index Top Home





Besucherzaehler Besucher seit 16.01.2021

© 2020 - 2021 by Michael Strauß, www.ib-ms.de